Was müssen das für Bäume sein, wo die großen Elefanten spazieren geh´n – ohne sich zu stoßen…?

11Juli2015

Die Frage dieses Kinderliedes muss ich mir seit kurzer Zeit nicht mehr stellen, weil ich die Antwort dazu mit eigenen Augen sehen durfte ;D. Ich war nämlich sehr glücklich, mit meinen Eltern zusammen in den Ferien die wunderschönen Seiten Tansanias erkunden zu gehen. So ging es für mich das erste Mal in einen Nationalpark – sich die Tiere in freier Wildbahn und ihrer natürlicher Umgebung unter dem offenen Dach des Safariautos anzusehen. Das war wirklich ein ganz besonderes Erlebnis: den Büffel aus nur zwei Metern Entfernung in die Augen zu schauen, den Flusspferden beim Baden zuzusehen, oder Hyänen wie sie sich an ihrem frisch gefangenen Abendessen die Bäuche vollschlagen. Das absolute Highlight-Erlebnis war, als sich zwei Löwen im Schatten des Safariautos vor uns zur Ruhe legten um sich hechelnd vor der Hitze zu schützen. Als der Löwe dann aufstand um sich ein neues Plätzchen im Schatten des nächsten Autos zu suchen, ist mir mein Herz eine Etage tiefer gerutscht, als mich plötzlich nur noch eine paar Zentimeter dicke Scheibe vom vorbeistreichenden Löwen getrennt hat ;D. Doch Tansania besteht nicht nur aus Tieren und Nationalparks ;). Neben der Seite der Natur gings auch ins Gewimmel der Großstadt. Da es schwer fällt alles was man hier erlebt mit bloßen Worten wiederzugeben, hat es mich total gefreut meinen Eltern die Don Bosco Schule zeigen zu können, die für mich zu meiner tansanischen Heimat geworden ist.

Am Donnerstag bin ich nach einer fünfzehnstündigen Busfahrt wieder zu Hause an der Schule angekommen. Durch die immer wieder wechselnde Landschaft draußen und die tansanischen Movies die im Reisebus gezeigt werden, geht es aber dann doch jedes Mal schneller rum als es sich anhört ;). Es war toll zu sehen, wie sich die Schule, durch die ankommenden Schüler, langsam wieder mit mehr Leben füllte.
Am nächsten Tag hieß es für mich dann: Wäsche waschen… Die Klamotten die noch nicht geschafft wurden, dürfen sich dann jetzt am Wochenende über einen Waschgang – wie üblich im Eimer - freuen ;).
Heute Morgen konnte ich dann während der morgendlichen Assembly, beim Singen des Patriotic Songs, wieder den 1000 Schülern ins Gesicht blicken. Besonders habe ich mich auf meine Form II B Klasse nach den eineinhalb Monaten Ferien gefreut. Nachdem die Schule heute am Freitag noch etwas relaxter begonnen hat, heißt es dann am Montag wieder „back to business“, denn as usual so muss auch im zweiten Semester der Lehrplan eingehalten, Heftaufschriebe gemacht und Klausuren geschrieben werden - der Alltag in Don Bosco auf den ich mich schon freue und den ich in den letzten zehn Wochen (ich will gar nicht glauben, dass es nur noch so kurz ist!!!) noch einmal in vollen Zügen genießen werde :)!