Berichte von 10/2014

News :D

28Okt2014

Hallo meine Lieben :)

So jetzt habe ich mal wieder Zeit gefunden mich zu melden.
Inzwischen habe ich meine dritte Woche als Lehrerin an der Schule begonnen und slowly by slowly wird der Schulalltag für mich vertrauter. Inzwischen habe ich auch schon etwas Übung in der Handwäsche bekommen ;D. Wobei ich den Erfolg nicht ganz auf mich verbuchen kann, weil ich Hilfe von ein paar Schülern bekommen habe :). Die hatten so ihren Spaß dabei mir beim Waschen zuzuschauen :).
Was mir noch etwas schwer fällt, ist, sich die ganzen Namen der Schüler zu merken. Ich unterrichte nämlich jeweils drei Klassen in Form 1 und Form 2, also ca 400 Schüler. Manche Namen kommen mir immer noch wie wild zusammengeschmissene Buchstaben vor :D… Naja, meine Priorität liegt jetzt erstmal darin, die Namen von der Klasse Form 1 B, in der ich Klassenlehrerin bin, kennenzulernen.

Letzten Samstag gings für mich auf ein Picknick. Hier gibt es nämlich ein Haussystem, bei dem die Schüler in sechs verschiedene Häuser aufgeteilt sind, was man sich so ein bisschen wie bei Harry Potter vorstellen kann ;D. Diese sechs Häuser treten über das ganze Jahr dann in verschiedenen Wettbewerben gegeneinander an. Zum Beispiel in Sportwettbewerben, oder in einem Quiz. Dann bekommt das Haus entsprechend Punkte, wobei man auch Minuspunkte kassieren kann, zum Beispiel fürs Kiswahili reden während der Schulwoche - da ist nämlich nur Englisch erlaubt. Ich bin Animator von einem dieser Häuser, das nach dem Victoria See in Tansania benannt ist. Die beiden Häuser, die die ersten beiden Plätze belegen, dürfen dann am Ende vom Schuljahr zu einem Picknick fahren. Victoria hat dieses Jahr den zweiten Platz gemacht!!! Also hieß es für uns am Samstag „Auf zum Picknick“. Dieses Jahr wurde aber das erste Mal eine Ausnahme gemacht, denn auch das drittplazierte Haus durfte mitfahren, weil die Punkteverteilung so nah beieinander lag. Also durfte letztendlich die Hälfte der Schüler mit zum Picknick. Weil wir dann so viele waren, ging die Reise dann nicht allzu weit, da es drei Busfuhren gab um alle Schüler dorthin zu bringen.

Dort angekommen wurden dann sogenannt „Partyspiele“ gespielt. Zum Beispiel war die Aufgabe einen Luftballon aufzublasen, aber es wurde nicht gesagt, welche Größe der Luftballon haben soll. Als die Zeit um war, hat dann zum Beispiel der kleinste Luftballon gewonnen :). War echt witzig, weil mit einfachen Mitteln echt mega coole Spiele gespielt wurden. Dann gab es aber auch noch ein Fußballspiel und Basketballspiel. Natürlich wurde auf dem Picknick dann auch zusammen gegessen :).

Ich bin echt froh, dass das Wetter während dem Picknick gut gehalten hat. Denn vor ein paar Tagen hats hier für eine Stunde geschüttet wie aus Eimern. Hier hat nämlich die Regenzeit begonnen :). Bis jetzt hat es aber nur ein paar Mal geregnet und bis auf das eine Mal nie so heftig. Aber ich bin immer ganz froh, wenn die Wolken aufziehen, dann ist es nicht ganz so heiß und ich brauch keinen Sonnenbrand zu befürchten :).

So das wars jetzt erstmal aus Tansania :)

Bis bald ;)

 

Angekommen :)

16Okt2014

Hallo meine Lieben :)

Kaum zu glauben, aber ich bin jetzt tatsächlich in Tansania – und das schon seit einer Woche :).
Wer etwas lesefaul ist, bekommt hier die Kurzfassung :)
Es hat alles gut geklappt und ich fühle mich echt wohl.

Und jetzt kommen wir zu der etwas längeren Version: Letzte Woche Dienstag hat meine Reise morgens begonnen und in Dar es Salaam in Tansania abends um 11 vorerst einmal geendet. Bis ich nämlich meinen Inlandsflug zur Don Bosco Secondary School hatte, habe ich nämlich noch einen Tag in Dar es Salaam verbracht. Was wirklich schön war! Ich war dort zum ersten Mal auf einem afrikanischen Markt, war am Meer und bin Dala dala gefahren. Dala dalas sind dort das, was in Deutschland die Busse sind, bloß dass man überall am Straßenrand einsteigen kann und es keinen Busfahrplan gibt. Am nächsten Morgen wurde ich dann zum Flughafen gebracht. Ich dachte schon ich verpasse den Flug, weil in Dar es Salaam so viel Verkehr war, dass wir 10 Minuten lang öfter einfach nur standen…

Nachdem ich dann auch den Inlandsflug gut überstanden hatte, wurde ich von einem der Fathers abgehohlt und dann begann eine vierstündige Autoreise zu meinem neuen zu Hause. Obwohl sich das vielleicht lange anhört, war es mega spannend, die Gegend kennen zu lernen. Am Straßenrand wurde oft alles mögliche, wie z.B. Betten und Sofas verkauft. Meine Aufregung wuuuuuchs immer mehr… Und dann sind wir endlich angekommen an der Don Bosco Secondary School. Obwohl ich schon viele Bilder gesehen habe, habe ich mir die Schule ganz anders vorgestellt ;). Was aber überhaupt nicht schlimm ist ;D. Nachdem ich eine halbe Stunde da war, durfte ich mich direkt bei den Schülern nach dem Rosenkranz vorstellen und habe auch ein Willkommensständchen gesungen bekommen. Danach sind dann voll viele Schüler zu mir gekommen und haben mich begrüßt und ich habe mich sofort unheimlich wohl gefühlt!

Ich wohne hier auf dem Schulgelände in einem Zimmer mit eigenem Bad. Neben mir sind noch Zimmer für weitere Lehrer. Gerade wohnt aber nur ein weiterer Lehrer hier. Zum Essen gehe ich in ein anderes Haus, das höchstens eine Minute entfernt liegt. Dort esse ich dann zusammen mit drei Fathers (wovon einer der Schulleiter und einer der Rektor des ganzen Schulgeländes ist - Das Gelände hier ist nämlich riesig, weil auch noch Felder dazugehören.)

Am nächsten Tag war ich dann das erste Mal in der Schule. Da habe ich aber noch keinen richtigen Unterricht gegeben. Am Montag gings dann mit Computer Unterricht los. Das ganze ist noch ziemlich neu und ungewohnt für mich, weil ich ja normalerweise bis jetzt die Schulbank gedrückt habe ;D. Jetzt sehe ich alles einmal von einer anderen Perspektive… Ich unterrichte Form 1 und Form 2 in Computer. Die Schüler sind ca. 14-17 Jahre alt und ca. 70 pro Klasse. Was aber eigentlich ganz gut funktioniert, weil hier eine andere Disziplin als in Deutschland herrscht. Das Verhältnis zwischen Schüler und Lehrern ist zwischen vielen auch ein ganz anderes, nämlich richtig freundschaftlich. Was mir noch Probleme bereitet, ist, sich all die vielen Namen zu merken, weil ich viele Namen davor noch nie gehört habe.

Über Tagesablauf werde ich ein anderes Mal berichten, weil ich manchmal selbst noch etwas verwirrt bin ;). Kommt wahrscheinlich auch daher, dass ich bisher erst drei "normale Schultage" erlebt habe :). Am Dienstag war nämlich Nationalfeiertag, was hier groß gefeiert wurde und deshalb auch kein Unterricht war. Für mich scheinen aber drei Elemente hier eine besonders große Rolle zu spielen: Lernen, Beten und Sport. Hier ist nämlich täglich Zeit für Gebet und Sport eingeplant.

Obwohl hier noch vieles neu für mich ist, fühle ich mich schon sehr wohl und habe das Gefühl, als wäre ich schon ewig hier.

Also, machts gut meine Lieben :)